Finanzierungsberatung nutzen!

Service steht Mitgliedern kostenlos zur Verfügung

04.06.2009

Egal, ob sie kurz vor der Entscheidung stehen, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen, ob sie ihren Kredit umschulden möchten oder eine Modernisierung planen: Niemand sollte weitreichende Entscheidungen wie diese ohne unabhängige Finanzierungberatung fällen.

wohnen im eigentum hat deshalb sein Beraternetzwerk weiter ausgebaut und Diplom-Betriebswirtin Asta Bochmann für die Finanzierungsberatung gewinnen können.Themen, die sie behandelt, sind beispielsweise:

Forderungsvorrang der WEG bei Zwangsversteigerung

Wichtiges BGH-Urteil für Wohnungseigentümergemeinschaften

30.05.2009

Im Mai hat der Bundesgerichtshof (BGH) ein wichtiges Urteil zum Thema Forderungs-Vorrang der WEG  bei Zwangsversteigerungen veröffentlicht.

So entschied der oberste Gerichtshof, dass eine Wohnungseigentümergemeinschaft, die einer Zwangsversteigerung mit vorrangigen Hausgeldforderungen beitreten will, das Überschreiten der Drei-Prozent-Wertgrenze auch anhand des festgestellten Verkehrswertes nachweisen kann (AZ: V ZB 157/08).

Was muss ein Verwalter können?

wohnen im eigentum ruft Wohnungseigentümer auf, sich zu positionieren

29.05.2009

wohnen im eigentum arbeitet derzeit an einem Positionspapier über die Notwendigkeit,  die Qualifikation von Verwaltern gesetzlich zu regeln. Ein erster Entwurf liegt nun vor.

Das Aufgabengebiet von Wohnungseigentumsverwaltern ist vielschichtig. Insbesondere ist mit der Betreuung oft beachtlicher Vermögenswerte zumeist privater Personen eine erhebliche Verantwortung verbunden. Gleichwohl steht es jedermann frei, sich als Verwalter zu betätigen.

Erfahrungsaustausch für Verwaltungsbeiräte

20.05.2009

„Kennt Ihr einen zuverlässigen Elektriker?“ „Wie werden bei Euch die Kosten für den Gärtner verteilt?“ „Hat jemand Erfahrung mit dem Verwalter Meyer?“ Fragen wie diese sind es, über die sich Verwaltungsbeiräte in einem Netzwerk im Rheinland austauschen. Jetzt will der Verbraucherschutzverein wohnen im eigentum e.V. ähnliche Treffen auch in anderen Regionen etablieren.

Augen auf bei der Bauabnahme

Exklusiv für Mitglieder: Kostenloses Muster-Abnahmeprotokoll 

 

05.05.2009

 

Dass ein Gebäude nach Abschluss der Bauarbeiten komplett mängelfrei ist, kommt wohl so gut wie nie vor. Ein Muster-Abnahmeprotokoll hilft Mitgliedern von wohnen im eigentum bei der Abnahme ihres Einfamilienhauses, Fehler schriftlich richtig zu dokumentieren und ihre Beseitigung - mit Fristvereinbarung - durchzusetzen

Steuerbonus für Handwerker richtig nutzen

02.05.2009

Seit diesem Jahr gibt es noch mehr Geld vom Finanzamt für Handwerker und andere Helfer im Haushalt. Doch häufig nutzen Haus- und Wohnungseigentümer den Steuerbonus nicht richtig.

Häufigstes Missverständnis ist wohl die Höhe der möglichen Abzüge. Begünstigt sind 20 Prozent von maximal 6.000 Euro für Lohn, Fahrt- und Maschinenkosten von Handwerkern. Das heißt, das Finanzamt zieht maximal 1.200 Euro von der Steuerschuld ab. Materialkosten sind nicht abzugsfähig. Deshalb muss die Rechnung Lohn- und Materialkosten getrennt auflisten!

Was tun die Parteien für Wohnungs- und Hauseigentümer?

wohnen im eigentum fragt vor der Bundestagswahl nach den politischen Zielen

27.03.2009

Jetzt müssen die Parteien Stellung beziehen: Wie ernst meinen sie es mit ihrem Engagement für Wohneigentümer? Um das zu erfahren, hat der Verbraucherschutzverein wohnen im eigentum "Wahlprüfsteine" an die Parteien verschickt. Das wollte der Verein unter anderem wissen:

Wer wird sich dafür einsetzen

Häufige Irrtümer von Verwaltern und Wohnungseigentümern

Neue Skriptsammlung von wohnen im eigentum klärt auf

02.03.2009

Wussten Sie, dass das Geld einer Eigentümergemeinschaft nicht wirklich sicher vor dem Zugriff Dritter ist, wenn ihr Verwalter das Konto als Treuhandkonto führt? Oder dass der Verwalter nicht über seine eigene Entlastung mitstimmen darf, auch wenn er dazu von nicht anwesenden Eigentümern bevollmächtigt worden ist? Über diese und viele weitere Irrtümer klärt eine neue Skriptsammlung von wohnen im eigentum auf.

Wann der Verwalter abberufen werden kann - und wann nicht