MdB Steineke: „Harmonisierung von Miet- und WEG-Recht zwingend geboten“

21.05.2019. Aktuell befasst sich eine Bund-Länder-AG mit der Reform des Wohnungseigentumsgesetzes und will etwa im Sommer ihren Ergebnisbericht mit Reformvorschlägen vorlegen. Was Sebastian Steineke, Berichterstatter der CDU/CSU-Fraktion im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags, von der Reform erwartet und wo er dringend Handlungsbedarf sieht, lesen Sie im Folgenden. 

MdB Groß: „Zu viele Dinge werden über Gerichtsentscheidungen geklärt“

14.05.2019. Die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes ist im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbart. Aktuell befasst sich eine Bund-Länder-AG damit und will etwa im Sommer ihren Ergebnisbericht vorlegen. WiE hat die Berichterstatter der verschiedenen Fraktionen im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags, der für die Reform federführend ist, befragt. Was Michael Groß (SPD) von der Gesetzesnovelle erwartet, lesen Sie im Folgenden.

Maklerprovision beim Immobilienkauf: Bestellerprinzip schafft Chancengleichheit

07.05.2019. „Wer bestellt, der bezahlt“ – über die Einführung des Bestellerprinzips beim Verkauf von Wohnimmobilien wird im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages gerungen. Zur Öffentlichen Anhörung zum Gesetzentwurf von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN ist am 8.05.2019 ist Gabriele Heinrich, Vorstand von Wohnen im Eigentum, als Sachverständige geladen. WiE begrüßt die Initiativen zur Einführung des Bestellerprinzips (siehe WiE-Stellungnahme).

Chris Kühn: “Verbraucherschutz muss die Richtschnur der Novelle sein“

30.04.2019. Die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes ist im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbart. Aktuell befasst sich eine Bund-Länder-AG damit und will etwa im Sommer ihren Ergebnisbericht mit Reformvorschlägen vorlegen. Chris Kühn, Berichterstatter der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen für das WEGesetz im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags, erläutert im Gespräch mit WiE, was er von der Reform erwartet und wo er dringend Handlungsbedarf sieht.

Klimaschutz braucht neue Anreize zur Gebäudesanierung – vor allem für WEGs

11.4.2019. Um die deutschen Klimaschutzziele bei der Co2-Einsparung von Gebäuden zu erreichen, fehlt ein „wirkmächtiges Instrument“. Weder die aktuellen Vorschriften zur Energieeinsparung noch die preispolitischen Anreize werden ausreichen. Beim 2. Experten-Treffen zur energetischen Sanierung von Wohnungseigentümergemeinschaften der Stadt Frankfurt am Main Anfang April, waren sich die Teilnehmenden zudem einig, dass ein wesentlicher Hebel zu mehr Klimaschutz in der Hand der WEGs liegt.

Mahnmale der Immobilienspekulation und Vernachlässigung

08.04.2019. Verwahrloste und vernachlässigte Wohnungseigentumsanlagen - Schrottimmobilien oder soziale Brennpunkte - gibt es inzwischen in vielen Städten Deutschlands. Wohnen im Eigentum hat jetzt eine Studie mit Fallbeispielen, Strukturproblemen und Reformvorschlägen für das Wohnungseigentumsgesetz veröffentlicht und fordert gesetzliche Vorgaben für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen sowie für Untergemeinschaften von WEGs.

Reform des WEGesetzes: Jetzt sind die Wohnungseigentümer/innen gefragt!

19.3.2019. Die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes und damit eines des wichtigsten wohnungspolitischen Gesetzgebungsvorhaben in dieser Legislaturperiode ist in Arbeit. Um den Eigentümern von rund 10 Mio. Wohnungen bundesweit eine Stimme in der Diskussion um die Neuregelung zu geben, hat WiE eine bundesweite Umfrage gestartet und ruft zur Teilnahme auf.

Berliner Eigentumswohnungen werden an Israelis verkauft

01.03.2019. Über fragwürdige Geschäftspraktiken mit Eigentumswohnungen berichtet die Berliner Zeitung. Das Geschäftsmodell: Ein Unternehmen in Berlin kauft Mietshäuser auf, teilt sie auf und verkauft die Wohnungen weiter an Kleinanleger in Israel – verbunden mit einer Ertragsgarantie. Bezahlbarer Wohnraum in Berlin wird mit solchen Spekulationsgeschäften noch knapper.

Verbändeforderung: Wohngeld muss grundlegend reformiert werden

28.2.2019. Im Rahmen der Verbändeanhörung des Gesetzes zur Stärkung des Wohngeldes (WoGStärkG) am 28. Februar 2019 kritisieren mehrere Verbraucherverbände und Gewerkschaften den vorliegenden Entwurf als unzureichend. Das Gesetz, das am 1.1.2020 in Kraft treten soll, knüpft an die bisherige Praxis an, die Wohngeldleistung pauschal zu erhöhen. Die systemischen Probleme des Gesetzes werden damit nicht berücksichtigt.

Maklerprovision: Bestellerprinzip ist der richtige Weg für mehr Wettbewerb

25.02.2019. „Wer bestellt, soll bezahlen.“ Mit der Einführung des Bestellerprinzips beim Verkauf von Wohnimmobilien will Bundesjustizministerin Barley nun Verbraucher entlasten. Wohnen im Eigentum begrüßt das Gesetzgebungsvorhaben zur Einführung des Bestellerprinzips, denn es wird die hohen Kaufnebenkosten reduzieren, die Käufer von den teilweise horrenden Maklerkosten entlasten und den Wettbewerb fördern.