Sondereigentum

Mein oder unser? Was gehört zum Sondereigentum?

 

Wenn Sie zum Beispiel Ihre Fenster erneuern oder die Armaturen im Badezimmer austauschen wollen, müssen Sie zuerst prüfen, ob die Baumaßnahme das Sondereigentum oder das Gemeinschaftseigentum betrifft. Maßnahmen im Sondereigentum können Sie als Wohnungseigentümer/in selbst entscheiden, in Auftrag geben und durchführen lassen, Maßnahmen im Gemeinschaftseigentum nicht. Diese sind Angelegenheit der Eigentümergemeinschaft.

Zum Ihrem Sondereigentum gehören Ihre Wohnung und deren Ausstattung, z. B.:

  • nicht tragende Innenwände, Innentüren, Innenfenster etc.,
  • fest installierte Gegenstände im Innenbereich wie Badewanne, Toilette, Wasserhähne etc.
  • Tapeten, Wandbekleidungen, abgehängte Decken,
  • der obere Bodenbelag, beispielsweise Parkett, Teppichboden, Laminat,
  • Stromleitungen und Beleuchtung in der Wohnung,
  • Einbauschränke, Einbauküchen,
  • in der Regel der Balkoninnenraum und die Balkoninnenwände.

(andere Bauteile finden Sie in der Rubrik Gemeinschaftseigentum)

Über diese Maßnahmen können Sie beispielsweise selbst entscheiden:

  • Einbau von wassersparenden Armaturen,
  • Energieeffiziente Elektrogeräte.

Nicht erlaubt ist es, ohne Zustimmung der Miteigentümer z.B.

Allein das Wissen, dass beispielsweise Fenster zum Gemeinschaftseigentum gehören, reicht nicht aus, um die Sachlage zu erfassen. Denn manche Bauteile werden abweichend behandelt – hierfür ist ein Blick in die Teilungserklärung (TE) und Gemeinschaftsordnung (GO) erforderlich. In der TE/GO kann zum Beispiel stehen, dass

  • bestimmte Bauteile, die Sondereigentum sein können, dem Gemeinschaftseigentum zugeordnet sind.
  • Fenster oder Balkontüren von den einzelnen Wohnungseigentümern instand zu halten sind. In diesem Fall verliert die Gemeinschaft auch das Recht, über den Austausch oder die Sanierung der Fenster zu bestimmen.

Aber: Bauteile, die für Sicherheit und Bestand des Gebäudes erforderlich sind, können und dürfen nach §5 Abs. 2 WEG nicht dem Sondereigentum zugeordnet werden.

Die Sachlage muss im Einzelfall geprüft werden. Bestehen Zweifel, sollten Sie sich vor Beginn der Maßnahme beraten lassen – z. B. bei wohnen im eigentum.

(Stand: 3.12.2014)

 

Foto Modernisierung Sanierung Wohnungseigentümergemeinschaft

Weitere Informationen:

 

Modernisierungsknigge für Wohnungseigentümer
Ein Wegweiser durch das Rechts-Labyrinth bei Instandsetzungen, Modernisierungen und baulichen Veränderungen.
In unserem Shop erhältlich