Keine Flickschusterei, sondern verbraucherorientierte Reform des Wohnungseigentumsgesetzes

Bundesrat gibt Startschuss / WiE: Keine Flickschusterei, sondern Generalüberholung erforderlich / WiE plant breite Mitglieder-Diskussion

6.2.2018 Den Startschuss zu einer Reform gibt der Bundesrat, der mit seinem Entwurf zur Änderung des Wohnungseigentumsgesetzes (WEGesetzes) zur Förderung der Barrierefreiheit und Elektromobilität (Bundestags-Drucksache 19/401) jetzt erneut dem Bundestag zugeleitet hat. Während der Bundesrat zunächst nur punktuelle Änderungen fordert, hält WiE eine umfassende Reform für unumgänglich. „Nach nunmehr 67 Jahren Wohnungseigentumsgesetz ist jetzt eine Generalüberholung statt Flickschusterei erforderlich.“

Das Wohnungseigentumsgesetz bedarf einer grundlegenden Modernisierung, angepasst an die Bedürfnisse der Wohnungseigentümer und die Entwicklungen im Wohnungseigentum in den letzten Jahrzehnten. So ist gesetzlich klarzustellen, dass Wohnungseigentümer und Wohnungseigentümergemeinschaften Verbraucher sind. Erweiterte Auskunfts- und Informationsrechte sind im WEGesetz zu verankern, auch gegenüber Dritten, z.B. Banken. In das Gesetz gehören moderne Vorgaben an die gemeinsame Organisation der Verwaltung des Gemeinschaftseigentums. Darüber hinaus sind Anforderungen an den Verwalterberuf zu implementieren. „Nur so werden sichere Fundamente geschaffen für die energetische und altersgerechte Modernisierung von Eigentumswohnungsanlagen, und nur so kann das Wohnungseigentum als zentrale Säule der Altersvorsorge langfristig geschützt werden“, sagt WiE-Geschäftsführerin Gabriele Heinrich.

Wohnen im Eigentum e.V. wird demnächst eine breite, moderierte Diskussion unter seinen Mitgliedern starten. WiE sucht Verbesserungsvorschläge für fragwürdige wie problematische, in der Praxis nicht bewährte gesetzliche Vorgaben ebenso wie gute Ideen, Visionen, vielleicht Utopien. Diese sollen auf Praktikabilität geprüft, gewichtet, diskutiert und zusammengestellt werden.

Wir werden deshalb bald fragen: Welchen Verbraucherschutz brauchen Sie als Wohnungseigentümer/in? Wie soll das Gesetz in Zukunft aussehen, damit Ihre Wohnungseigentümergemeinschaft und Ihre Wohnanlage besser organisiert und besser verwaltet ist?

Detaillierte Problemstellungen, Forderungen und Vorschläge des Verbandes finden alle Interessierten unter www.wohnen-im-eigentum.de/politik/wohnungseigentumsgesetz.html