Kostenfreier PDF-Ratgeber für Wohnungskäufer gefördert vom BMJV / Wohnen im Eigentum e.V. klärt über "Kleingedrucktes" auf

4.5.2016. Teilungserklärungen und Gemeinschaftsordnungen werden beim Wohnungskauf kaum beachtet. Denn nur den wenigsten Wohnungskäufern ist bewusst, welchen großen Einfluss diese Dokumente auf ihre Geldanlage, ihre Wohnungsnutzung und das friedliche Zusammenleben mit den Miteigentümern haben. Unwirksame oder unausgewogene Regelungen führen aber oft zu teurem Streit, warnt Wohnen im Eigentum e.V. Der Verbraucherschutzverband hat jetzt einen neuen, kostenfreien PDF-Ratgeber zur Prüfung von Teilungserklärungen herausgeben, der vom BMJV gefördert wurde.

Daraus ein typischer Erfahrungsbericht eines Wohnungseigentümers: „In unserer Gemeinschaftsordnung steht, dass erforderliche Zustimmungen nur aus wichtigem Grund versagt werden können. So wird bei der Abstimmung über Beschlüsse immer gestritten, ob ein Nein überhaupt zählen darf – bis hin zur Anfechtungsklage, die zurzeit wegen der verweigerten Zustimmung zur Errichtung eines Kamins in einer Wohneinheit läuft.“ Dieses Beispiel zeigt: Wie viele Nerven und wie viel Geld die Eigentumswohnung am Ende des Tages kosten wird, hängt auch von der Güte der Teilungserklärung ab. Diese unterschreiben Wohnungseigentümer beim notariellen Erwerbsvertrag mit.

"Es ist nicht Aufgabe des Notars, Sie über Fallstricke in der Teilungserklärung zu informieren", warnt WiE-Sprecherin Sabine Feuersänger. "Auch wenn es lästig ist: Sie sollten dieses Klauselwerk vor dem Kauf einer Wohnung lesen, verstehen und sich am besten auch fachlichen Rat dazu einholen." Der neue, kostenfreie PDF-Ratgeber "Das Miteinander gebacken bekommen" unterstützt dabei umfassend.

Gefördert durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat WiE für diesen Ratgeber Teilungserklärungen und Gemeinschaftsordnungen ausgewertet, Fallstricke entlarven und gute Lösungen skizziert. Als weiteres Ergebnis gibt der Verband auch eine aktualisierte Muster-Gemeinschaftsordnung heraus, die Wohnungeigentümer mit ihrer Urkunde vergleichen können. Kostenfreier Download beider Dokumente: www.wohnen-im-eigentum.de/gemeinschaftsordnung

Wohnen im Eigentum e.V. ist bundesweit aktiv und der einzige Verbraucherschutzverband, der speziell die Wohnungseigentümer vertritt. Parteipolitisch neutral und unabhängig setzt sich WiE ein für ihre Interessen und Rechte in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Politik und Wirtschaft. WiE fordert mehr Verbraucherschutz und Markttransparenz auf dem Bau-, Wohnungs- und Wohnmarkt. Seine Mitglieder unterstützt WiE unter anderem mit kostenfreier Telefonberatung durch Rechtsanwälte und Architekten sowie weiteren Beratungsdienstleistungen rund um die Themen Eigentumswohnung, Bauen und Modernisieren.