Wohnen im Eigentum e.V. rät: Wohngebäudeversicherung jetzt prüfen / Nicht beim Schutz vor Elementarschäden sparen

28.6.2016. Auch wenn der Siebenschläfertag nur in Teilen Deutschlands verregnet war, sollten Wohnungs- und Hauseigentümer auf extreme Wetterlagen eingestellt bleiben und ihren Versicherungsschutz überprüfen. Es reicht nicht aus, bei der Gebäudeversicherung Sturm- und Hagelschäden einzuschließen, erklärt der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum e.V. Auch eine Elementarversicherung sollte eingeschlossen sein. Denn anders als landläufig angenommen zahlt diese nicht nur bei Erdrutschen, Erdbeben oder Lawinen. Sie tritt auch für die teuren Folgen von Überschwemmungen ein.

"Eine Elementarversicherung ist selbst dann wichtig, wenn das eigene Haus kilometerweit entfernt vom nächsten Gewässer liegt", sagt Ingo Cordts, Versicherungsexperte von Wohnen im Eigentum e.V. "Denn Überschwemmungen werden häufig durch Starkregen ausgelöst, der überall und jederzeit auftreten kann. Dieses Risiko müssen Eigentümer kennen, wenn sie aus Kostengründen auf eine vermeintlich an ihrem Standort unnötige Elementarversicherung verzichten."

Freilich steckt wie bei allen Versicherungen der Teufel im Detail. Als "Überschwemmung" gilt es generell, wenn das Grundstück des versicherten Gebäudes zum größten Teil mit Wasser bedeckt ist infolge von Hochwasser, von Starkregen, von Kanalisationsrückstaus oder von Grundwasser, das über die Erdoberfläche tritt. Allerdings werden laut den Versicherungsbedingungen zwei Fälle nicht gedeckt sein: Schäden infolge von Sturmfluten (betrifft Orte in Küstennähe) und solche durch Grundwasser, das gar nicht erst bis über die Erdoberfläche gelangt, sondern z.B. durch Kellerwände ins Haus eindringt. Die Deckung für Rückstauschäden aus der Kanalisation ist zudem häufig mit einem Prämienaufpreis und technischen Auflagen, z.B. der Montage von Rückstauklappen in den Ableitungsrohren, verbunden.

Die Elementarversicherung übernimmt im Schadenfall die Kosten für Reparaturen im und an Haus und Nebengebäuden, Trockenlegung und Sanierung sowie den eventuellen Abriss und Bau eines gleichwertigen Hauses. Eigentümer können eine Elementarversicherung als Zusatzbaustein zur Wohngebäudeversicherung abschließen. Bei vielen Anbietern ist sie hingegen eine Inklusivleistung, die prämiensenkend abgewählt werden kann. "Das sollte aber gut überlegt werden", erklärt Cordts, "denn die Sanierung von Wasserschäden kann schnell eine sehr teure Sache werden." Oft macht die eigene Immoblien den Großteil des persönlichen Vermögens aus. Auch daher rät der Experte bei der Tarifwahl zum Optimaltarif, der auch die Kosten einer Unterbringung der Bewohner während der Renovierung deckt und den Versicherungsschutz auch bei eigener Fahrlässigkeit aufrecht hält.

Die Höhe der Beiträge hängt im Übrigen vom Standort der Immobilie ab. In Deutschland gibt es bei Überschwemmungen vier Risikoklassen (ZÜRS-Klassen). In den Klassen 1 und 2 sind die Versicherungsbeiträge recht niedrig. Teuer wird der Versicherungsschutz für Immobilien, die in einem Gebiet der Gefährdungsklasse 4 liegen. Hier tritt Hochwasser rein rechnerisch mindestens einmal in 10 Jahren auf. Ob sich solche Policen sowie die damit verknüpften Vorgaben für eine hochwassertaugliche Bauausführung dann noch rechnen, ist im Einzelfall zu prüfen. Mitglieder von Wohnen im Eigentum e.V. können sich hierzu wie zu allen Versicherungsfragen rund um ihr Gebäude kostenfrei beraten lassen. Weitere Informationen: www.wohnen-im-eigentum.de und ingo@wirtschaftsberatung-cordts.de

Wohnen im Eigentum e.V. ist bundesweit aktiv und der einzige Verbraucherschutzverband, der speziell die Wohnungseigentümer vertritt. Parteipolitisch neutral und unabhängig setzt sich WiE ein für ihre Interessen und Rechte in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Politik und Wirtschaft. WiE fordert mehr Verbraucherschutz und Markttransparenz auf dem Bau-, Wohnungs- und Wohnmarkt. Seine Mitglieder unterstützt WiE unter anderem mit kostenfreier Telefonberatung durch Rechtsanwälte und Architekten sowie weiteren Beratungsdienstleistungen rund um die Themen Eigentumswohnung, Bauen und Modernisieren.