In der Stellungnahme zur WEGesetz-Reform vertritt WiE folgende Forderungen:

 

  • Ein Recht auf Auskunft gegenüber der Verwaltung brauchen Wohnungseigentümer bei berechtigtem Interesse, Verwaltungsbeiräte ein jederzeitiges Auskunftsrecht (nach bisheriger BGH-Rechtsprechung hat nur die WEG bzw. nur der einzelne Wohnungseigentümer in der Eigentümerversammlung das Recht auf Auskunft).
    -> siehe Punkt III.5. der WiE-Stellungnahme ab Seite 37 und Punkt I.7.e.) auf Seite 23

 

  • Ein Recht auf Einsicht und Auskunft gegenüber Banken und Versicherungen brauchen Wohnungseigentümer bei berechtigtem Interesse, Verwaltungsbeiräte brauchen ein jederzeitiges Auskunftsrecht (bisher: ohne vertragliche Absprache z.B. bei Kontoeröffnung oder WEG-Beschluss haben Wohnungseigentümer und Beiräte kein Recht auf Einsicht).
    -> siehe Punkt III.5. der WiE-Stellungnahme ab Seite 37 und Punkt I.7.e.) auf Seite 23

 

Zurück zur Übersichtsseite
>>> WiE-Forderungen