In der Stellungnahme zur WEGesetz-Reform vertritt WiE folgende Forderungen zur Jahreabrechnung:

 

  • Als zwingende Bestandteile der Jahresabrechnung sind aufzuführen (bisher: nicht geregelt): 
    • Gesamtabrechnung und Einzelabrechnungen,
    • Bankkontenentwicklung,
    • Entwicklung der Ist- und Soll-Instandhaltungsrücklage,
    • Vermögensübersicht,
    • Übersicht über die Einzelabrechnungen der Miteigentümer.

 

  • Für die WEG ist die Beschlusskompetenz einzuführen, Abgrenzungen in Jahresabrechnungen vornehmen zu lassen bzw. darstellen zu können, u.a. um die Abrechnung gegenüber Mietern zu vereinheitlichen und damit zu vereinfachen (bisher: nicht geregelt).

 

  • Gerichtlich aufgehobene Jahresabrechnungen sind innerhalb von 2 Monaten zu korrigieren (bisher: nicht geregelt).

 

  • Fachbegriffe zur Abrechnung sind zu definieren (bisher: nicht geregelt).

 

-> siehe zu allem Punkt III.16. der WiE-Stellungnahme ab Seite 50