Modernisierung - Aktuelle Nachrichten

Jetzt möglich: Geförderte Energieberatung und Baumaßnahmen aus einer Hand

1.12.2017. Ab dem heutigen Tag darf jeder qualifizierte Energieberater eine geförderte Energieberatung durchführen, auch wenn er die empfohlenen baulichen Maßnahmen dann selbst ausführt. Als Verbraucher sollten Sie sich daher jetzt noch genauer über die Qualifikation Ihres Energieberaters informieren und diese aktiv hinterfragen.

Für das Anbringen von Außenjalousien brauchen Sie die Zustimmung Ihrer Miteigentümer

29.6.2017. Der Sommer bringt auch Nachteile mit sich: Vor allem in den oberen Geschossen heizt die Sonne die Wohnräume oft mehr auf, als es den Bewohnern lieb ist. Am besten verhindern können Eigentümer das mit Außenjalousien oder Markisen. Aber Vorsicht: Als Wohnungseigentümer brauchen Sie für bauliche Maßnahmen, die das Gemeinschaftseigentum berühren, die Zustimmung der WEG.

BGH weist auf Unterschied zwischen Instandhaltung und Instandsetzung hin

4.5.2017. Balkongeländer streichen, Fenster austauschen, Rohrbruch reparieren? In Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) können die Instandhaltung und die Instandsetzung von Gemeinschaftseigentum oder die Kosten hierfür auf Sondereigentümer übertragen sein. Dafür sind jedoch eindeutige Vereinbarungen in der Teilungserklärung bzw. Gemeinschaftsordnung notwendig. Dies zeigt ein aktuell veröffentlichtes BGH-Urteil.

Neue Gewerbeabfallverordnung lässt Ihre Baukosten steigen

27.4.2017. Planen Sie oder plant Ihre WEG einen größeren Umbau? Das wird künftig teurer werden, denn für die Entsorgung von Bau- und Abbruchabfällen gelten ab 1. August strengere Regeln. Dann treten große Teile der Verordnung über die Bewirtschaftung von gewerblichen Siedlungsabfällen und von Bau- und Abbruchabfällen (Gewerbeabfallverordnung – GewAbfV) in Kraft. Nach dieser Verordnung trifft Sie oder Ihre WEG als Baukunden die Pflicht, Abfälle getrennt nach zehn verschiedenen Materialien zu sammeln, zu befördern und der Wiederverwertung oder dem Recycling zuzuführen.

Wohnungseigentümer-Befragung: Komplexe Probleme bremsen Sanierung

24.3.2017. Die Ergebnisse der WiE-Befragung von 2.035 Wohnungseigentümern zeigen: Es ist kein Trend zu einer intensiveren Gebäudesanierung durch Wohnungseigentümergemeinschaften zu erkennen. In rund 40% der Wohnungseigentumsanlagen gibt es bereits kleinere und größere Sanierungsstaus. Doch es fehlt nicht primär an Geld und Finanzierungskonzepten.

Steigende Heizkosten deuten auf defekte Heizung hin

22.2.2017 Steigende Heizkosten können ein Hinweis darauf sein, dass die Heizung nicht mehr optimal funktioniert. Darauf weist der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum e.V. (WiE) hin. WiE-Berater und Diplom-Ingenieur Jan Habermann empfiehlt daher, die Heizkostenjahresabrechnungen immer mit denen der Vorjahre zu vergleichen. Wenn sich die Werte um mehr als zehn Prozent verändern, sollte das ein Anlass sein, die Heizungsanlage zu überprüfen.

Fürs Antennenfernsehen benötigen Sie bald neue Empfangsgeräte

20.2.2017. Ab dem 29. März 2017 können Sie in vielen Regionen in Deutschland kein Antennenfernsehen DVB-T mehr empfangen. Die Fernsehtürme übertragen künftig Signale in DVB-T2 HD. Dieser Nachfolge-Standard bietet Bilder in einer höheren Auflösung. Falls Sie DVB-T nutzen, erfahren Sie hier, ob Sie bereits zum 29.3.2017 von dieser Umstellung betroffen sind oder erst zu einem späteren Zeitpunkt. Um weiterhin Antennenfernsehen empfangen zu können, benötigen Sie dann neue Empfangsgeräte.

Neu: „Der Modernisierungs-Knigge für Wohnungseigentümer“

Beim Wohnungseigentum entscheiden in den meisten Fällen nicht die einzelnen Eigentümer/innen über Renovierungs- oder Sanierungsmaßnahmen im und am Wohngebäude, sondern die WEG. Damit die Modernisierung dennoch gelingt, gibt WiE jetzt den Ratgeber „Der Modernisierungs-Knigge für Wohnungseigentümer. Spielregeln im Umgang mit Menschen und Paragrafen“ kostenfrei heraus.

Gerüst am Haus der Hausratversicherung melden

2.2.2017 Eigentümer und Mieter sollten Baugerüste am Haus der Hausratversicherung melden. Ansonsten kann es sein, dass die Versicherung einen Schaden, den Einbrecher anrichten, nicht in voller Höhe oder sogar gar nicht ersetzt. Darauf weist der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum e.V. (WiE) hin.

Handwerker dürfen Fahrtkosten nur nach Vorankündigung berechnen

19.1.2017 Ärger um Anfahrtskosten für Handwerker kennt wohl jeder Eigentümer. Früher haben sich die Gerichte meist auf die Seite der Handwerker gestellt. Seit 2014 jedoch gibt es mit § 312 a BGB eine eindeutige, aber noch nicht sehr bekannte Regelung: Unternehmer müssen demnach vor Vertragsabschluss auf alle Kosten hinweisen – sonst können sie diese nicht berechnen.

Seiten

Weitere Nachrichten finden Sie auf der Startseite, unter Eigentumswohnung, unter Haus sowie unter Modernisieren, Finanzieren und Alle Nachrichten.

Subscribe to RSS - Modernisierung - Aktuelle Nachrichten