Bundesrat: Förderung der Barrierefreiheit durch WEGesetz-Reform

29.11.2016. Mit einem Bundesrats-Beschluss zur Förderung der Barrierefreiheit durch Änderung des Wohnungseigentumsgesetzes hat sich der Unterstützerkreis für eine Modernisierung des WEGesetzes weiter vergrößert und lässt die Reform in der nächsten Legislaturperiode immer näher rücken. WiE sieht seit langem einen erheblichen Reformbedarf und begrüßt diese Initiative.

BGH erklärt Darlehensgebühren in Bausparverträgen für unwirksam

28.11.2016 Eine AGB-Klausel in einem Bausparvertrag über eine Darlehensgebühr in Höhe von 2 Prozent der Darlehenssumme, die mit der Auszahlung des Darlehens fällig wird, ist unwirksam. Das hat Anfang November der BGH geurteilt. WiE empfiehlt: Haben Sie eine solche Gebühr bezahlt, können Sie Ihr Geld zurückfordern. Wegen der Verjährung ist allerdings Eile geboten.

Ausgaben für Hundesitter und Winterdienst mindern Ihre Steuerzahlung

9.11.2016 Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat seinen Katalog an haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen, die Sie künftig steuerlich geltend machen können, um weitere Leistungen ergänzt. Das geht aus einem neuen Anwendungsschreibens des Bundesministerium für Finanzen zu § 35a Einkommensteuergesetz hervor, in dem die nun neu hinzugenommenen Leistungen aufgelistet sind.

An alle Wohnungseigentümer: Jetzt ist Ihre Meinung gefragt!

27.10.2016. Bundesweite WiE-Umfrage Modernisierung 2016: Was motiviert oder hält Wohnungseigentümer davon ab, ihre Gebäude instandzuhalten, den Wohnkomfort zu erhöhen und energetisch zu sanieren? Bitte nehmen Sie jetzt an der Umfrage teil, wir brauchen Ihre Stimmen! Ihre Belohnung: 12-seitiger Leitfaden zum Gemeinschaftseigentum. Zudem verlosen wir 5 Restaurant-Gutscheine.

Landgerichte überprüfen Notar-Rechnungen kostenlos

26.9.2016. Eine Notarrechnung kann ganz schön teuer sein. Denn die Gebühren des Notars berechnen sich nach den Geschäftswerten - und die sind oft hoch, zum Beispiel bei der Beurkundung eines Grundstückskaufvertrages. Wohnen im Eigentum e.V. rät: Unklare Forderungen nicht einfach akzeptieren. Wenn sich Zweifel nicht ausräumen lassen, können Verbraucher die Rechnung von einem Gericht überprüfen lassen.

Der Kauf von Wohnungen und Häusern kann sich nach wie vor lohnen

23.9.2016. Kaufen – ja oder nein? Für angehende Wohneigentümer ist das eine schwierige Frage, gerade angesichts der immer weiter steigenden Immobilienpreise. Lohnt sich denn der Erwerb eines so teuren Hauses oder auch der schicken, aber kostspieligen Wohnung überhaupt noch? Josef Anthofer, WiE-Finanzexperte, gibt teilweise Entwarnung. Durch die niedrigen Kreditzinsen sei die Investition oft nicht erheblich teurer als bislang.

BGH: Nachzügler-Wohnungskäufer verlieren ihr Abnahme-Recht nicht

15.09.2016. Bauträger dürfen Nachzügler-Wohnungskäufern ihr Recht auf Abnahme des Gemeinschaftseigentums nicht abscheiden (BGH, 12.5.2016, Az.: VII ZR 171/15). Eine WEG hat erfolgreich auf die Beseitigung von Mängeln am Gemeinschaftseigentum geklagt, obwohl die Abnahme seitens der meisten Eigentümer bereits vor längerer Zeit erfolgt war. Sie konnte aber Mängelbeseitungsansprüche eines einzelnen, späteren Erwerbers an sich ziehen.

Gebäudesanierung von Wohnungseigentumsanlagen muss gefördert werden

12.9.2016. In Nordrhein-Westfalen gibt es rund 2 Mio. Eigentumswohnungen in 410.000 Gebäuden, von denen eine geschätzte Hälfte nicht mehr den energetischen Standards entspricht und modernisierungsbedürftig ist. Die NRW.Bank und das NRW.Bauministerium haben nun ein neues Förderprogramm aufgelegt: den NRW.BANK.WEG-Kredit. Hier ein Interview dazu mit Gabriele Heinrich.

Berufszulassungsregelungen für Verwalter von Wohnungseigentum – Gesetzentwurf ist da!

31.8.2016 Der Verbraucherschutzverein Wohnen im Eigentum e.V. (WiE) begrüßt den Gesetzentwurf mit den von WiE seit Jahren geforderten Berufszulassungsregelungen für Wohnungseigentums-Verwalter und Immobilienmakler„aufs Schärfste“. Der Gesetzentwurf wurde heute im Kabinett beschlossen. Zum Referentenentwurf hatte WiE im letzten Jahr ausführlich Stellung bezogen, allerdings auch noch Nachbesserungsbedarf gesehen, ...