Veruntreuungsfall bestätigt: WEG-Treuhandkonten sind nicht insolvenz- und pfändungssicher

02.02.2016 Treuhandkonten von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) sind entgegen der Behauptungen immer noch vieler Geldinstitute nicht insolvenz- und pfändungssicher. Wird der WEG-Verwalter zahlungsunfähig, kann der Insolvenzverwalter Gelder der Wohnungseigentümer in vielen Fällen problemlos in die Insolvenzmasse einbeziehen. Das verdeutlicht der Veruntreuungsfall einer Bonner Verwaltung, die WEGs um insgesamt rund 4,6 Millionen Euro betrogen hat. Wohnen im Eigentum e.V. (WiE) fordert deshalb, keine WEG-Treuhandkonten mehr zuzulassen. Möglich wäre das durch eine Klarstellung im Zahlungskontengesetz, über das der Bundestag derzeit berät.

Effizienzlabel jetzt auch für ältere Heizungen

1.2.2016 Seit Beginn dieses Jahres müssen alte Heizkessel mit Effizienzlabeln gekennzeichnet werden. Das ist kein Grund zur Beunruhigung: Alte Heizungen brauchen in den meisten Fällen auch dann nicht ausgetauscht zu werden, wenn sie in eine schlechte Effizienzklasse eingestuft werden. WiE gibt Ihnen hierzu zwei Tipps: Erstens ist die Etikettierung kostenfrei – sollte ein Dienstleister Sie hierfür zur Kasse bitten, lehnen Sie das ab. Zweitens: Wird Ihre Heizung als ineffizient eingestuft, lassen Sie sich unabhängig beraten, ob sich ein Austausch lohnt – WiE sagt Ihnen, wer Sie unterstützt, und die BaFa fördert es sogar mit einem satten Zuschuss. Lesen Sie mehr dazu!

Digitaler Stromzähler soll kommen: Mehr Kosten, weniger Datenschutz?

29.1.2016. Die Bundesregierung will für alle Haushalte digitale Stromzähler einführen. Für Sie als Haus- oder Wohnungseigentümer/in bedeutet das Mehrkosten. Außerdem haben Verbraucherschützer Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes. Warum die neuen Stromzähler kommen sollen und wann Sie Ihr Gerät möglicherweise umrüsten müssen, erfahren Sie hier.

VSBG: WiE kämpft weiter für Wohnungseigentümer-Schlichtungsstelle

29.1.2016. Das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) hat am 29. Januar auch den Bundesrat passiert. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits am 3. Dezember 2015 verabschiedet. Wohnen im Eigentum e.V. (WiE) hatte mit der Aktion „Genug geklagt!“ dafür eingesetzt, dass die Interessen der Wohnungseigentümer in das Gesetz aufgenommen werden. WiE wird weiter für die Einrichtung einer Wohnungseigentümer-Schlichtungsstelle kämpfen. Bis dahin wird WiE Sie als Wohnungseigentümer/in im Streitfall dabei unterstützen, Ihre Anliegen vor die geplante Universal-Schlichtungsstelle zu bringen.

4,6 Millionen Euro von WEG-Verwalter veruntreut

28.1.2016. Seit mehr als 2 Jahren gehen Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) im Bonner Raum gegen den inzwischen insolventen Hausverwalter Feldmann vor. Auch weil die Sparkasse KölnBonn mauerte, wurde das Ausmaß des Desasters erst jetzt aufgeklärt: Feldman hat 4,6 Millionen Euro von den Konten der von ihm verwalteten WEGs veruntreut. Gesetzliche Schutzregelungen für WEGs sind überfällig und gehören ins neue ZKG

Veruntreuungsfall Feldmann: Schaden 4,6 Mio. Euro!

18.12.2015. Sie erinnern sich an den Fall Feldmann im Großraum Bonn? Ein WiE jetzt vorliegendes Gutachten zum Insolvenzverfahren geht von 139 leergeräumten Treuhand-Sparkonten und 100 mit Teilabhebungen belasteten WEG-Girokonten aus. Der Fall zeigt einmal mehr, wie wichtig bessere Möglichkeiten der Konten-Kontrolle für WEGs sind. Hier lesen Sie die ganze Feldmann-Geschichte.

Ihre Gemeinschaftsordnung – Top oder Flop?

20.10.2015. Die Gemeinschaftsordnung einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) beeinflusst das soziale und wirtschaftliche Zusammenleben der Wohnungseigentümer - weit mehr als eine Hausordnung. WiE sucht nun Erfahrungsberichte zu diesem Thema: Enthält Ihre Gemeinschaftsordnung kuriose, unpraktikable Regelungen? Ist es Ihrer WEG bereits gelungen, sie zu verändern? Berichten Sie uns davon!