Wohnen im Eigentum ist bundesweit aktiv, Mitglied im Verbraucherzentrale Bundesverband und vertritt speziell die Wohnungseigentümer. Parteipolitisch neutral und unabhängig engagiert sich WiE für ihre Interessen und Rechte in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Politik und Wirtschaft. WiE fordert mehr Verbraucherschutz und Markttransparenz auf dem Bau-, Wohnungs- und Wohnmarkt. Seine Mitglieder unterstützt WiE unter anderem mit kostenfreier Telefonberatung durch Rechtsanwälte und Architekten sowie weiteren Beratungsdienstleistungen rund um die Themen Eigentumswohnung, Bauen und Modernisieren. Weitere Informationen: https://www.wohnen-im-eigentum.de

 

Sie haben Nachfragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter und vermitteln Ihnen Ansprechpartner/innen.

 

Aktuelle Themen:

Hausgeld: Bei Treuhandkonto erlaubt Gericht Zahlungsstopp

8.12.2014 Gelder von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) gehören von Rechts wegen nicht auf Treuhandkonten auf den Namen des Verwalters, sondern nur auf Konten auf den Namen der WEG. Diese Erkenntnis setzt sich bei den Gerichten immer mehr durch – ein Erfolg auch der Kampagne des Verbraucherschutzvereins wohnen im eigentum für mehr Sicherheit bei WEG-Konten. Und das hat praktische Konsequenzen: Als eine Hamburger WEG gegen einen Eigentümer rückständige Hausgelder einklagte, gestand das Amtsgericht Hamburg ihm das Recht zu, die Zahlungen zurückzuhalten, bis ein ordnungsgemäßes Konto vorliegt (10 C 24/14).

Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE): Endlich auch WEGs im Fokus

04.12.2014 Der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) benennt erstmals Wohnungseigentümer als besondere Zielgruppe der staatlich geförderten Energieberatung. Das zeigt: Bei der Bundesregierung setzt sich die Erkenntnis durch, dass die Klimaschutzziele ohne die Wohnungseigentümer nicht erreicht werden können. Doch „der Erfolg des Aktionsplans wird entscheidend von der praktischen Umsetzung abhängen“, sagt Gabriele Heinrich, Geschäftsführerin von wohnen im eigentum.

Seit einem Jahr bekannt – die Millionenverluste der Verwaltung Feldmann. Seit einem Jahr keine Hilfe in Sicht

26.11.2014. Ende 2013 wurde bekannt, dass die Hausverwaltung Feldmann in Königswinter bei Bonn Gelder der Eigentümer von rund 3000 Wohnungen mutmaßlich veruntreut hat. Folge: Verluste in Millionenhöhe. Was von den Geldern der Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) noch da ist, liegt auf einem Sperrkonto der Sparkasse KölnBonn – unerreichbar für die Eigentümer. Sie wissen nicht mal, wie viel es ist. Auf Hilfe zur Klärung und Durchsetzung ihrer Ansprüche können die Eigentümer derzeit nicht setzen.

Energetische Sanierungen: Wohnungseigentümer in NRW brauchen mehr Förderung

20.11.2014 Für Wohnungseigentümer und Eigentümergemeinschaften (WEGs) ist es in NRW nach wie vor schwierig, Kredite zur Finanzierung von energetischen oder altersgerechten Modernisierungsmaßnahmen aufzunehmen. Diese Erfahrungen des Verbraucherverbandes wohnen im eigentum bestätigt nun eine aktuelle Umfrage der Verbraucherzentrale NRW. Diese Marktlücke sollte die landeseigene NRW.Bank schließen, fordert der Verbraucherverband. Positive Geschäftsmodelle gibt es bereits.

Vorsicht bei Sonderwünschen im Gemeinschaftseigentum

23.10.2014 Eine Fußbodenheizung statt normalen Heizkörpern, ein großer Raum statt mehrere kleine oder Fenster, die bis zum Boden reichen. Die Aussicht, die sich noch in Planung befindliche, neue Eigentumswohnung nach eigenen Vorstellungen zu gestalten, ist verlockend. Doch wer Maßnahmen plant, die in das Gemeinschaftseigentum eingreifen, sollte sich vorab genau über seine Rechte zur Umgestaltung informieren, rät Sandra Weeger-Elsner, Rechtsberaterin beim Verbraucherschutzverband wohnen im eigentum.