Wohnen im Eigentum ist bundesweit aktiv, Mitglied im Verbraucherzentrale Bundesverband und vertritt speziell die Wohnungseigentümer. Parteipolitisch neutral und unabhängig engagiert sich WiE für ihre Interessen und Rechte in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Politik und Wirtschaft. WiE fordert mehr Verbraucherschutz und Markttransparenz auf dem Bau-, Wohnungs- und Wohnmarkt. Seine Mitglieder unterstützt WiE unter anderem mit kostenfreier Telefonberatung durch Rechtsanwälte und Architekten sowie weiteren Beratungsdienstleistungen rund um die Themen Eigentumswohnung, Bauen und Modernisieren. Weitere Informationen: https://www.wohnen-im-eigentum.de

 

Sie haben Nachfragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter und vermitteln Ihnen Ansprechpartner/innen.

 

Aktuelle Themen:

60 Jahre Wohnungseigentum: „Anlegerschutz“ auch für Wohnungseigentümer

12.01.2011 | Das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) wird 60 Jahre alt. Anlässlich dieses sechsten Dezenniums forderte Gabriele Heinrich, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Verbraucherschutzvereins wohnen im eigentum e.V., den Gesetzgeber auf der heutigen Pressekonferenz auf, nach 60 Jahren endlich bundesweit einheitliche gesetzliche Standards für die Berufsausbildung von gewerblich tätigen WEG-Verwaltern und eine Erlaubnispflicht für die Ausübung dieser Tätigkeit einzuführen.

Wohnungseigentum: Was tun, wenn der Verwalter nichts tut?

02.12.2010 | Die Instandhaltung des gemeinschaftlichen Eigentums gehört nach § 21, Abs. 5 des Wohnungseigentumsgesetzes zur ordnungsmäßigen Verwaltung und zu den wichtigsten Aufgaben des Hausverwalters. „Der Verwalter ist als Vertreter der Wohnungseigentümergemeinschaft und als Dienstleister bzw. Auftragnehmer gesetzlich und vertraglich verpflichtet, die Eigentümer über notwendige Instandsetzungs-, Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen zu unterrichten und auf entsprechende Beschlüsse hinzuwirken“,  erklärt Sandra Weeger-Elsner, Rechtsreferentin des Verbraucherschutzvereins wohnen im eigentum e.V.

Kommunale Abgaben: Einer (zahlt) für alle?

23.11.2010 | Zahlt die Eigentümergemeinschaft die Gebühren für Wasser, Abwasser, Straßenreinigung oder Abfallbeseitigung nicht pünktlich, kann es für einzelne Eigentümer teuer werden. Ob ein Eigentümer gesamtschuldnerisch für alle haften muss oder, wie im Wohnungseigentumsgesetz (WEG) vorgesehen, nur in Höhe seines Miteigentumsanteils hängt wesentlich vom Kommunalabgabengesetz (KAG) des jeweiligen Bundeslandes ab.

Modernisierungstipp: Es werde Licht

6.11.2017. In der dunklen Jahreszeit ist gutes Licht im und ums Haus besonders wichtig: Die richtige Beleuchtung hilft, Unfälle zu vermeiden und erhöht das Gefühl der Sicherheit. Sollen in Wohnungseigentumsanlagen neue Leuchten im Gemeinschaftseigentum angebracht oder alte ausgetauscht werden, muss die Mehrheit der Wohnungseigentümer zustimmen. Abhängig von der Maßnahme und von der Ausgangssituation kann sogar die Zustimmung aller Eigentümer erforderlich sein.

Beim Energiecontracting auf Preisgestaltung achten

21.09.2010 | Veraltete Heizungen belasten die Umwelt und das Budget. Vor allem für Wohnungseigentümergemeinschaften mit hohem Sanierungsbedarf kann Energiecontracting eine verlockende Alternative zur selbst finanzierten Heizung sein: Die Contracting-Anbieter übernehmen die Kosten für Installation oder Modernisierung der Heizungsanlage und anschließend die Verantwortung für den Betrieb der Anlage. Doch zum Nulltarif gibt es die neue Heizung natürlich nicht. Die Gemeinschaft schließt im Gegenzug einen langfristigen Energieliefervertrag mit dem Contractor.