Dachausbau
Foto: Wohnen im Eigentum

Vor allem in innerstädtischen Lagen mit knappem Wohnraum kann durch Dachausbau oder -aufstockung zusätzlicher Wohnraum entstehen, zeigt eine aktuelle Studie der Technischen Universität Darmstadt und des Pestel-Instituts. Klingt einleuchtend und einfach? Nun ja: In Wohnungseigentumsanlagen wird daraus schnell eine hochkomplizierte  Angelegenheit. Wollen Sie als einzelne/r Eigentümer/in aktiv werden, werden Miteigentümer das oft verhindern. Nimmt Ihre WEG als Verband das Projekt in die Hand, sind die organisatorischen und baulichen Herausforderungen hoch. Und dann gibt es noch vereinzelte, aber umso skandalösere Fälle, in denen ein Investor ohne Rücksicht auf die WEG das Haus auf Jahre in eine Baustelle verwandelt, weil das aktuelle Wohnungseigentumsrecht dem keinen klaren Riegel vorschiebt. Grund genug für WiE, dem Thema einen Schwerpunkt zu widmen mit rechtlichen und baulichen Hinweisen, einer Blitzumfrage - und einem bemerkenswerten Erfahrungsbericht.

  • Welche Rechte Sie und die Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) haben und welche Vorgaben zu beachten sind, hat Wohnen im Eigentum für Sie hier zusammengestellt.
  • WiE-Experte und Architekt Jan Habermann erläutert, welche Punkte Sie bei der Planung und Durchführung dieses komplexen Bauvorhabens beachten müssen.
  • Wie finden Sie die Idee, durch einen Dachausbau bzw. eine Dachaufstockung Ihrer Wohnungseigentumsanlage zusätzlichen Wohnraum zu schaffen? Haben Sie oder Ihre WEG bereits Erfahrungen damit gemacht? Hier geht es zur Umfrage "Dachausbau in Wohnungseigentumsanlagen" - danke für Ihre Teilnahme!