Wohnungseigentum - Lust oder Frust?

Über die Vor- und Nachteile des Erwerbes einer Eigentumswohnung hat WiE mit der Autorin des Buches „Die Leiden der Anna W.“ gesprochen (mehr dazu lesen Sie hier). Im eRundbrief April 2017 baten wir Sie um ein paar kurze, knackige Antworten auf dieselben 3 Fragen. Schnell nach dem Versand des Newsletters waren über 80 Antworten eingegangen. Vielen Dank, wenn Sie mitgemacht haben! Hier lesen Sie nun die Auswertung.

 

WiE-Umfrage Wohnungseigentum 2017

 

Das sind die Ergebnisse der WiE-Umfrage

 

Frage 1: Welche Vorteile haben Sie sich vom Kauf einer Eigentumswohnung versprochen?

Die meisten Teilnehmer der Umfrage haben sich vom Kauf einer Eigentumswohnung eine gute Geldanlage versprochen. Etwa jeder dritte gab dies an (33 %). Überraschend: Bereits auf Platz zwei steht die Sicherheit vor Kündigung und Mieterhöhung (30 %). Erst an dritter Stelle stand der Wunsch nach Sicherheit im Alter (17 %). Manche Teilnehmer versprachen sich vom Kauf Gestaltungsmöglichkeiten (14 %). Vereinzelt wurden zudem weniger Arbeit als ein Hauseigentümer (4 Antworten), altersgerechteres Wohnen (3 Antworten) und Steuerersparnis genannt (2 Antworten).

 

Frage 2: Welche wichtigste Erkenntnis haben Sie als Eigentümer/in inzwischen gewonnen?

Die Top-Antwort auf diese Frage: Wohnungseigentümer sind bei vielen Entscheidungen abhängig von ihren Miteigentümern (38 %). Die Antwortenden bemängeln unter anderem, dass die Entscheidungsfindung dadurch lange dauert und die Gestaltungsmöglichkeiten eingeschränkt sind. Zudem gebe es viele gleichgültige Eigentümer. Bernd L. fasst es so zusammen: "Man muss Politik machen, um etwas zu bewegen".

Die zweithäufigste Erkenntnis: Die Zusammenarbeit mit Verwaltungen ist nicht immer einfach, weil diese sich nicht gut auskennen oder einfach nicht willens sind, zu helfen (21 %). So machten  Teilnehmer bei der Antwort auf diese Frage ihrem Ärger über ihre Verwaltung Luft. Walter B. fasst es gar so zusammen: "Verwalter sind Ganoven." Weniger drastisch sieht es Peter T:  „Die Verwalter denken an ihr eigenes Auskommen und organisieren die Arbeit mit möglichst geringem Aufwand.“

Eine weitere häufige Antwort lautet: Engagement ist erforderlich (10 %)! Dabei betonen die Antwortenden verschiedene Aspekte, unter anderem die Wichtigkeit der Kontrolle der Verwaltung und auch die Mitgliedschaft bei WiE.

Auf dem vierten Platz der Rangliste landet die Erkenntnis, dass das Einholen genauer Informationen vor der Kaufentscheidung sehr wichtig ist (6 %). Einige Antwortenden betonten dabei das gründliche Lesen der Teilungserklärung, andere das Überprüfen der Mehrheitsverhältnisse unter den Eigentümern.

 

Frage 3: Würden Sie sich auch mit heutigem Wissen für Wohnungseigentum entscheiden?

Hier scheiden sich die Geister: Es gibt genauso viele Ja- wie Nein-Stimmen (jeweils rund 42 %). Ulrike G. schreibt: "Eine Eigentumswohnung ist nur dann Eigentum, in dem man sich wohlfühlen kann, wenn alle sich einig sind und an einem Strang ziehen - also eher NIE." Ursula B. dagegen gibt an: "Ja, ich würde es wieder tun - aber mit meinen heutigen Erfahrungen und meinem Fachwissen würde ich vor dem Erwerb sehr viel mehr Informationen einholen." Rund 16 % der Teilnehmer votierten mit "Vielleicht".

Eigentumswohnungen - Wohnungseigentümer vernetzen sich

Wohnungseigentümerin verarbeitet ihren Frust in einem Buch

[ Zum Interview ]

 

Zitate aus der Umfrage

Frage: Welche wichtigste Erkenntnis haben Sie als Eigentümer/in inzwischen gewonnen?

"Man kann sich seine Miteigentümer nicht aussuchen...", Sabine A.

"Es ist sehr wichtig, vor dem Kauf die Unterlagen zu prüfen (oder prüfen zu lassen). Es hat uns sehr geholfen, dass wir frühzeitig Mitglied bei WiE waren." Wolfgang S.

"Es ist reiner Zufall und auch Glück, wenn man in eine harmonische Miteigentümerumgebung kommt und vor allem eine zuverlässige und kompetente Hausverwaltung vorfindet." Claus K.

"Leider kennen sich die Käufer selten mit den rechtl. Gegebenheiten einer Eigentumswohnung aus." Monika B.

"Dank guter professioneller Verwaltung erfüllte die Wohnimmobilie voll ihren Zweck (...). Zum Ruhestandsbeginn konnte sogar ein gesteigerter Wiederverkaufswert erzielt werden." Manfred S.

"Man muss sich engagieren. Kostet Zeit und Herzblut." Detlev M.

"Niemals eine Wohnung in einem Objekt mit Mehrheitseigentümer kaufen!" Ursula B.

"Keine meiner Erwartungen hat sich erfüllt, 4 von 6 Wohnungen sind als reine Kapitalanlage an laute junge Habenichtse vermietet worden, diese Nachbarschaft ist völlig unerwartet." Manfred Z.

"Ein wesentlicher Vorteil ist, dass sich die Hausverwaltung um viele Dinge kümmert." Uwe G.

"Eingeschränkt gute Kapitalanlage. Von 4 mir gut bekannte Verwaltungen schafft lediglich 1 ein ordnungsgemäßes Verwalten zugunsten der WEG." Norbert S.

"Gutes Einvernehmen der Eigentümer. Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel. Super Verwaltung!" Christel J.

"Die Arbeiten sind fasst vergleichbar wie bei einem Haus und man muss sich mit mehreren Leuten abstimmen." Josef K.