Selbstverwaltende WEGs vor Gericht: Wer darf sie vertreten?

01.12.2022. Durch die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes ist für selbstverwaltende Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) die Frage entstanden, wer sie vor Gericht vertritt, wenn es zu einer Klage gegen eine einzelne Wohnungseigentümer*in kommt oder wenn sie umgekehrt von einer Eigentümer*in verklagt werden – denn Klagen sind nun stets gegen die WEG zu richten, und nicht mehr  gegen die übrigen Miteigentümer*innen. Das Problem: In verwalterlosen WEGs würde die klagende Eigentümer*in im Rechtsstreit vor Gericht sowohl auf der Kläger- als auch auf Beklagtenseite stehen, was nicht zulässig ist. Der Bundesgerichtshof hat diese Frage nun in zwei Entscheidungen geklärt.

So ist die Gaskosten-Soforthilfe für die Wohnungseigentümer*innen geregelt

11.11.2022. Die Bundesregierung will angesichts der gestiegenen Energiekosten Gaskunden und Fernwärmekunden im Dezember 2022 mit einer einmaligen Soforthilfe entlasten. Sie soll als Überbrückung dienen, bis voraussichtlich ab März 2023 die sogenannte Gaspreisbremse greift. Das Gesetz für die Soforthilfe wurde am 10.11.22 vom Deutschen Bundestag verabschiedet. Lesen Sie im Folgenden, wie die Hilfe für die Wohnungseigentümer*innen konkret umgesetzt werden soll.

Mitgliedsbericht: „Ohne ausreichende Erhaltungsrücklage bald Sanierungsstau?"

08.11.2022. In der WEG von WiE-Mitglied Jörg M. wurde vor kurzem die Höhe der Zuführung zur Erhaltungsrücklage deutlich reduziert – da viele Miteigentümer*innen aufgrund der hohen Energiekosten in finanzielle Engpässe geraten sind. Lesen Sie im folgenden Erfahrungsbericht, warum der Wohnungseigentümer das kritisch sieht.

Spezialfall Wohnungseigentum: So klappt der hydraulische Abgleich in der Gemeinschaft

27.10.2022. Die neue „Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung durch mittelfristig wirksame Maßnahmen“ (EnSimiMaV) ist seit 01. Oktober in Kraft. Sie schreibt für Gaszentralheizungen in Wohngebäuden mit mindestens sechs Wohneinheiten einen hydraulischen Abgleich der zentralen Heizungsanlage vor. Als Erfüllung einer gesetzlichen Pflicht müssen Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) diese Maßnahme mit einfacher Mehrheit beschließen. Doch gerade wenn Heizkörper laut Teilungserklärung im Sondereigentum stehen und Heizungsventile daran ausgetauscht werden müssen, darf die WEG ihre Befugnisse nicht überschreiten. Wohnen im Eigentum (WiE) informiert über die Rechtslage und gibt Tipps, wie WEGs vorgehen können.