eRundbrief 2016/7

eRundbrief von Wohnen im Eigentum e.V.

Juli 2016


 

Liebe Leserin, lieber Leser,

beginnen wir mit einem Sommerthema: dem Grillen. Wie reagieren Sie, wenn Qualm, Gerüche und Gelächter Ihre Nachbarn stören? "Wir sind gleich fertig", sagen Sie vielleicht? Vorsicht! Ein uns bekannter Kölner Wohnungseigentümer saß mit Freunden auf dem Balkon seiner Neubau-WEG. Das Grillgut war fast verspeist, die Kohle fast verglüht, der Abend noch lau und die Stimmung noch gut - bis sich der Nachbar schräg links beschwerte. "Wir sind gleich fertig" überzeugte den nicht. Doch er rief auch nicht die Polizei, nein. Er griff zum Gartenschlauch und löschte den Grill mit einem kühlen Schwall Wasser einfach aus. Lustig? Ja, wenn's einen nicht gerade selbst betrifft ... Wie Sie hingegen mit einer ausgewogenen Hausordnung dem Ärger schon vorbeugend das Wasser abgraben, lesen Sie im Artikel "Grillen macht Appetit - auf Streit".

Einen schönen, trockenen Sommer im Garten und auf Balkonien wünschen Ihnen

Gabriele Heinrich
& das Team von Wohnen im Eigentum e.V.


 

Schwerpunktthema: Sanierung von Wohnungseigentum

Wie Sie als WEG gemeinschaftlich, rechtssicher und wirtschaftlich handeln
Etwa jede fünfte Wohnung in Deutschland ist eine Eigentumswohnung. Fast die Hälfte der rund 1,8 Millionen WEG-Gebäude wurde vor 1970 gebaut, weitere 27 Prozent vor 1990. Allein diese Zahlen zeigen ein großes Modernisierungspotenzial. Doch es gibt Hürden, die Sie als Wohnungseigentümer/in und Ihre WEG überwinden müssen, um den Prozess der Sanierung gemeinschaftlich, rechtssicher und wirtschaftlich zu bewältigen.
--> WiE informiert und unterstützt Sie umfassend - mehr dazu auf unserer Website.

So sieht Sanierung in der Praxis aus: 4 Beispiele und mehr

 

1) Sanierung als Großprojekt: Mit Millionen jonglieren und nichts übers Knie brechen
Wohnen im Eigentum e.V. im Interview mit Jürgen Piper, Verwaltungsbeirat im Kölner Wohnpark Westhoven: Lesen Sie, wie sich die WEG in Teamarbeit mit einer fähigen Verwaltung über nötige Maßnahmen einig wird und die Finanzierung regelt.
--> Hier geht es zum Interview.

 

2) Fassadensanierung soll pro Wohnung 20.000 bis 72.000 Euro kosten
Zur Sanierung steht aktuell auch die Fassade von Deutschlands höchstem Wohnhaus an, dem Colonia-Haus in Köln. Für 17,5 Mio. Euro soll es eine neue Fassade bekommen.
--> Link zum Pressebericht des Kölner Stadtanzeigers (siehe WiE-Website, rechte Spalte)

 

3) Grünwalder WEG zahlt teures Lehrgeld: Planlose Sanierung, verdoppelte Kosten
Bericht eines Verwaltungsbeirats beim Runden Tisch der Münchener WiE-Mitglieder am 11. Juli 2016 zu den Sanierungserfahrungen seiner 60-Parteien-WEG in Grünwald.
--> Hier geht es zum Bericht.

 

4) Unbedingt mehrere Angebote einholen: Münchner WEG spart jährlich 41.000 Euro
Dieser Fall aus dem Jahr 2012 ist bis heute interessant:  Die Erfahrungen einer Münchner Eigentümergemeinschaft zeigen, wie notwendig eine Kontrolle der Verwaltung ist. Weil Beiräte und Eigentümer nach Alternativen zu vorgelegten Angeboten gesucht haben, spart die WEG im Jahresdurchschnitt 41.000 Euro (!) ein.
--> Vortrag mit vielen Bildern und Details - lesen Sie vor allem das Resultat ab Seite 40.

 

Weitere Fallbeispiele über energetische Sanierungen in WEGs ...
Wenn Sie weitere Berichte über energetische Sanierungen in WEGs nachlesen möchten, hier der Link zur BBSR-Studie "Investitionsprozesse bei WEGs mit besonderer Berücksichtigung energetischer und altersgerechter Sanierungen" und zum BMWI-Ratgeber, die sie beide als .pdf-Datei herunterladen können, sowie zu einer kuriosen, EU-geförderten Studie über "Low Energy Apartment Futures (LEAF)" (auch in deutsch), die den Wohnungseigentümern und WEGs sicherlich nicht so sehr viel weiterhelfen wird.

 

Neues Merkblatt: Warum Ihre WEG notwendige Sanierungen beschließen muss
Der Keller ist feucht oder es regnet durchs Dach? Stehen bauliche und energetische Sanierungen an, kann das ins Geld gehen. Daher tun sich WEGs oft schwer damit, die notwendigen Maßnahmen zu beschließen. Vorsicht: Beim Ja oder Nein zur Sanierung haben Sie gar nicht so viel Entscheidungsspielraum. Hier 3 BGH-bestätigte Grundsätze:
1) Jede/r Eigentümer/in kann eine Sanierung verlangen, wenn sie notwendig ist.
2) Zur Finanzierung darf Ihre WEG einen Verbandskredit aufnehmen.
3) Ohne Sanierungsbeschluss haben Eigentümern eventuell ein Selbsthilfe-Recht.
--> Das ausführliche Merkblatt zu diesem Thema finden Sie auf unserer Website.
>>> Nur für Mitglieder (Geschützter Website-Bereich: Erst einloggen, dann lesen!)
Sie sind noch kein Mitglied? Das lässt sich ändern: 18 Vorteile entdecken Sie hier.

 

Energetische Sanierung: Zahlen sind rückläufig
Ohne energetische Sanierung der WEG-Gebäude sind die gesellschaftspolitischen Ziele Klimaschutz und Energiewende nicht erreichbar. Dennoch sind laut einer aktuellen Studie des BBSR vor allem große Einzelmaßnahmen ab 10.000 Euro deutlich zurückgegangen. Zurückgeführt wird das u.a. auf die Skepsis der Eigentümer, ob sich Maßnahmen wie eine Gebäudedämmung finanziell auszahlen und den Aufwand, etwa für die Beantragung von Fördermitteln, rechtfertigen.
--> Mehr dazu erfahren Sie auf der Website des BBSR.

 

Tagung der NRW-Bank: "Energetische Sanierung von Wohnungseigentumsanlagen"
Zur Veranstaltung am 29.8.2016 in Düsseldorf sind Sie als Wohnungseigentümer/in herzlich eingeladen. Informieren Sie sich über den Sanierungsprozess und den neuen Verbandskredit der NRW.Bank für energetische Sanierungen. NRW-Bauminister Michael Groschek spricht zur Ausgangslage. WiE-Geschäftsführerin Gabriele Heinrich hält den Vortrag "Energetische Sanierungsprozesse aus Sicht der Eigentümer".
--> Details und Anmeldung (kostenfrei): Tagung in Düsseldorf, Montag, 29.8.2016

 

Darlehen für Wohnungseigentümergemeinschaften (sog. Verbandsdarlehen)
Neben der NRWBank bieten auch andere Förderbanken solche Verbandsdarlehen an, z.B. die Landesbank Baden-Württemberg. Die niedersächsische N-Bank stellt kein Verbandsdarlehen, aber eine Landesbürgschaft.

 

Vor-Ort-Infotage für an Sanierung interessierte WEGs
Diese Veranstaltungen werden von der NRW.Bank in Kooperation mit Wohnen im Eigentum e.V. durchführt. Anmeldeschluss ist jeweils 2 Wochen vor der Veranstaltung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Teilnahme ist kostenlos. Bei Interesse sichern Sie sich bitte jetzt schon Ihren Platz durch Anmeldung direkt bei der NRW.Bank:
--> Münster: Mittwoch, 21. September 2016
--> Arnsberg: Donnerstag, 22. September 2016
--> Düsseldorf: Montag, 26. September 2016
--> Köln: Dienstag, 27. September 2016
--> Essen: Mittwoch, 28. September 2016
--> Detmold: Mittwoch, 5. Oktober 2016

 

WiE bringt Fachwissen in weitere Projekte ein
WiE kooperiert mit der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH in Mannheim. Deren Fachbereich Energie & Umwelt sucht nach Wegen, um WEGs den Prozess einer energetischen Sanierung zu erleichtern. Dabei kommen politische und wirtschaftliche Ziele zusammen: Mehr Klimaschutz ist nur erreichbar, wenn die Sanierungsquote von Wohngebäuden deutlich steigt. WiE berät dazu, welche Hürden WEGs die Beschlussfassung über und Umsetzung von Baumaßnahmen erschweren.
--> Vortrag von WiE im "Fachforum WEGs" der Regionalkonferenz Energie & Umwelt

 

Kompaktes Know-how zum Thema: "Der Modernierungs-Knigge"
Dieser WiE-Ratgeber mit 208 Seiten ist ein Wegweiser durch das Rechts-Labyrinth bei Instandsetzungen, Modernisierungen und baulichen Veränderungen. Er begleitet Sie als Wohnungseigentümer/in und Ihre WEG sowohl bei Renovierungen und Sanierungen in der eigenen Wohnung als auch im Gemeinschaftseigentum. Er informiert über die einzelnen Planungsschritte, die Entscheidungsvorbereitungen, Finanzierungswege und Beratungsangebote, insbesondere bei energetischen Modernisierungen und barrierefreien Umbaumaßnahmen.
--> Zur Bestellung: 7,50 Euro für Mitglieder, sonst 12,50 Euro inkl. MwSt./Versand


Veranstaltungen

Hannover: Umgang mit Handwerkerleistungen am 5.8.2016 um 15.00 Uhr (!), mehr dazu unter Veranstaltungen

Bremen: Vermietung von Eigentumswohnungen am 18.8.2016 (Vorankündigung, mehr dazu demnächst auf unserer Website)

Zu weiteren WiE-Veranstaltungen begrüßen wir Sie wieder ab September.

Urlaubszeit bei WiE

Jetzt schon anmelden - noch sind Plätze frei:
Nächste WiE-Verwaltungsbeiräte-Schulung:
Stuttgart, 24./25. September

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor bzw. machen Sie den Verwaltungsbeirat Ihrer WEG darauf aufmerksam! Hier wird ausführlich vermittelt, welches Wissen ein Mitglied des Verwaltungsbeirat zur Ausübung seines anspruchsvollen Ehrenamts braucht. Natürlich können Sie auch als Wohnungseigentümer/in teilnehmen, um zu erfahren, worum sich der Verwaltungsbeirat so kümmern muss oder wie Sie Krisen in Ihrer WEG klären und bewältigen.
--> 499 Euro bzw. 299 € für WiE-Mitglieder (inkl. MwSt.):
Details und Anmeldung


Alle WiE-Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem ausführlichen
--> Veranstaltungskalender auf unserer Website, den wir laufend ergänzen.
Aktuelles Wissen rund ums Eigentum

Verbraucherschutzrechte gehören ins Wohnungseigentumsgesetz

Die Forderung nach einer Reform des Wohnungseigentumsgesetzes hat Wohnen im Eigentum e.V. gegenüber vielen Politikern anlässlich des bevorstehenden Einstiegs in den Bundestagswahlkampf bekräftigt. Wir appellieren an die Parteien, die Verbesserung des Verbraucherschutzes für Wohnungseigentümer in ihre Wahlkampfprogramme aufzunehmen. Das Wohnungseigentumsgesetz muss endlich angepasst werden an die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte und an die zeitgemäßen Interessen der Wohnungseigentümer.
--> Wofür wir uns in Ihrem Interessse einsetzen, ist hier zusammengefasst.

 

WiE im Gespräch mit Parteien - hier: Elisabeth Winkelmeier-Becker (CDU)
Unsere Forderungen finden auch Gehör bei der rechts- und verbraucherpolitischen Sprecherin der CDU/CSU Bundestagsfraktion. "Beim Wohnungseigentumsrecht besteht unmittelbarer Handlungsbedarf", schreibt Frau Winkelmeier-Becker in einer Pressemitteilung vom 21.6.2016. "Denn ohne die privaten Wohnungseigentümer können wir weder den dringend erforderlichen Zubau an Wohnraum schaffen noch die notwendigen Modernisierungen für den altersgerechten Umbau und die Ziele der Energiewende erreichen." Das BMJV sei gefordert, Reformvorschläge für das Wohnungseigentumsgesetz zu erarbeiten, so die Politikerin.

 

>>> Auch für Hauseigentümer interessant:
Ausufernde Wasserschäden auch ohne nahen Fluss
Auch wenn der diesjährige Siebenschläfertag nur in Teilen Deutschlands verregnet war, sollten Sie als Wohnungs- und Hauseigentümer auf extreme Wetterlagen eingestellt bleiben und Ihren Versicherungsschutz überprüfen. Eine Elementarversicherung bei Überschwemmungen ist selbst dann wichtig, wenn das eigene Haus kilometerweit entfernt vom nächsten Gewässer liegt.
--> Lesen Sie hier die WiE-Tipps dazu.

 

>>> Auch für Hauseigentümer interessant:
Wie Sie unbeheizte Keller im Sommer vor Schimmelbildung schützen
Ihr Keller ist unbeheizt? Dann sollten Sie ihn im Sommer nicht durch Lüften erwärmen. Wenn Sie nämlich die warme, feuchte Luft in den kühlen Raum lassen, kühlt sie rasch ab. Wasser kondensiert an den Wänden, die Raumluftfeuchtigkeit steigt rapide an - und Schimmelbildung kann die unangenehme Folge sein!
--> Nutzen Sie als WiE-Mitglied gern unsere telefonische Beratung zu ähnlichen Fragen!


 
Gefragt & beantwortet

>>> Auch für Hauseigentümer interessant:
Keine Scheu vor kritischen Fragen an Bauträger!
Anke F., WiE-Mitglied aus Stuttgart: "Über WiE haben wir eine Baubeschreibung prüfen lassen. Als wir den Bauträger mit dem Ergebnis konfrontierten, hat er uns aus der Liste der potenziellen Wohnungskäufer gekickt! Danke für die WiE-Beratung, da sich der Bauträger durch seine Reaktion auf unsere Rückfragen als unseriös zeigte."
WiE: "Danke für Ihre Rückmeldung! Dem können wir nur zustimmen. Weil Ihr Fall interessant für alle Bauenden ist, machen wir gern die kritischen Punkte bekannt, auf die unsere Beraterin nach Prüfung Ihrer Baubeschreibung hinwies: Die Bauausführung sollte lediglich nach energetischem Mindeststandard EnEV 2014 erfolgen, nicht nach der verschärften EnEV für Vorhaben mit Baubeginn 2016. Schallschutz sollte nach VDI-Richtlinie 2007 ohne Beachtung der Novellierung von 2012 ausgeführt werden, Einbruchschutz nach veraltetem Standard bezüglich der Wohnungseingangstür. Darüber hinaus gab es keine Aussage zur Ausführung der EG-Fenster, Terrassentüren und Rolläden. Ein Bodengutachten fehlte. Und zum Sondernutzungsrecht des Gartenanteil gab es keine klare Beschreibung.
Oft stecken Wohnungskäufer bei solchen Ungereimtheiten einfach den Kopf in den Sand, weil sie ein bestimmtes Objekt unbedingt haben wollen und den möglichen Ärger aus schlechten Verträgen unterschätzen. Doch es gilt, sich vor gravierenden Mängeln und Schäden zu schützen. Solche Verträge nicht zu unterschreiben ist jedenfalls die richtige Entscheidung."

 

Geben auch Sie uns gern Rückmeldungen und Anregungen!
Folgende Mail hat uns sehr gefreut, wir möchten sie Ihnen nicht vorenthalten:
Marlis S. aus Berlin schrieb: "Vor ca. einer Woche hatten Sie einen Termin bei Rechtsanwältin Freund in Berlin für mich vermittelt. Ich habe den Termin wahrgenommen – nicht zum ersten Mal – und wieder festgestellt, wie kompetent und freundlich mein Anliegen aufgenommen und mir sodann fachlich-qualifizierte Antwort gegeben wurde. Kurz und gut, ich möchte mich hier lobend äußern über Frau Freund und „Wohnen im Eigentum“ beglückwünschen, so tolle Anwältinnen und Anwälte unter Vertrag zu haben."
WiE dankt an dieser Stelle allen engagierten Beraterinnen und Beratern, die für unsere Mitglieder aktiv sind.


Sie sind WiE-Mitglied und haben Fragen? Nutzen Sie zuallererst unsere kostenfreie telefonische Beratung zu Rechts-, Steuer-, Finanzierungs- und Baufragen! Ihren Termin mit unseren Anwälten und anderen Experten vereinbaren Sie unter Tel. 0228-30412670.
WiE intern

Erreichbarkeit verbessert: Tel. (0228) 30 41 26 70 und 30 41 26 77
Gerade in den letzten Wochen konnten wir viele neue Mitglieder begrüßen, darunter auch manche WEG, die als Verband bei WiE eingetreten ist. Das stärkt uns in der Wahrnehmung Ihrer Interessen als Wohneigentümer! Vielen Dank, wenn Sie dafür auch in Ihrem Umfeld geworben haben. Unseren Service für Mitglieder bauen wir ebenfalls aus - und bitten um Entschuldigung, wenn wir Engpässe nicht immer sofort entdecken und beheben. Telefonisch sind wir jetzt unter zwei Nummern für Sie erreichbar, siehe oben. Die Geschäftszeiten: montags bis donnerstags 9 bis 17 Uhr, freitags 9 bis 15 Uhr.
--> Welche Service-Leistungen wir Ihnen als Mitgliedern anbieten, lesen Sie hier.

 

Nur noch 2 Wochen: Mitglied werden, "P-Check Jahresabrechnung" bekommen!
Brauchen Sie noch ein gutes Argument, um bis zum 31. Juli 2016 in den Verbraucherschutzverein für Wohnungseigentümer einzutreten? Hier ist es: Noch bis zu diesem Tag begrüßen wir neue Mitglieder mit dem P-Check Jahresabrechnung. Klicken Sie auf das Bild, dann erfahren Sie mehr!

P-Check-Jahresabrechnung

Sie sind bereits Mitglied? So erhalten auch Sie den "P-Check Jahresabrechnung"
Ganz einfach: Werben Sie Ihren Nachbarn oder einen anderen Eigentümer als neues WiE-Mitglied. Ist in dem Mitgliedsantrag Ihr Name und der Gutschein-Code "P-Check" vermerkt, bekommen auch Sie diese Prämie geschenkt, mit der Sie die Plausibilität Ihrer Jahresabrechnung überprüfen können. Bedenken Sie zudem: Jedes neue Mitglied stärkt uns zur Durchsetzung Ihrer Interessen.
--> Hier gibt es nähere Infos und den Mitgliedsantrag für neue Mitglieder.

 

WEG-Mitgliedschaft: z.B. 74 Cent pro Monat und Miteigentümer!
So wenig zahlt eine WEG mit 46 Wohneinheiten für den kompletten Service von WiE (bitte vergleichen Sie das mit dem Preis für nur eine Stunde beim Rechtsanwalt)! Interessiert? Beschließen Sie darüber in der nächsten Eigentümerversammlung - ein einfacher Mehrheitsbeschluss reicht aus.
--> Hier finden Sie die Details und eine fertige Beschlussvorlage für Ihre WEG.

 

WiE bei Twitter: Kurz und aktuell
Via Twitter informieren wir Sie kurz und aktuell über unsere Verbandsarbeit. Werden Sie unser Follower und teilen Sie unsere Nachrichten mit Ihren Kreisen:
--> https://twitter.com/WohnungUndHaus


 

Herausgeber:

wohnen im eigentum. die wohneigentümer e.V.
Thomas-Mann-Straße 5, 53111 Bonn

Tel: 0228 / 30 41 26 70, Fax: 0228 / 72 15 87 3
E-Mail: info@wohnen-im-eigentum.de, Internet: www.wohnen-im-eigentum.de
 
Impressum

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Gabriele Heinrich

Sie wünschen keine Informationen mehr von Wohnen im Eigentum e.V.?
Bitte melden Sie sich ab per Mail an: info@wohnen-im-eigentum.de.

 
0 Artikel 0,00€

Wohnen im Eigentum