Wohnen im Eigentum ist bundesweit aktiv, Mitglied im Verbraucherzentrale Bundesverband und vertritt speziell die Wohnungseigentümer. Parteipolitisch neutral und unabhängig engagiert sich WiE für ihre Interessen und Rechte in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Politik und Wirtschaft. WiE fordert mehr Verbraucherschutz und Markttransparenz auf dem Bau-, Wohnungs- und Wohnmarkt. Seine Mitglieder unterstützt WiE unter anderem mit kostenfreier Telefonberatung durch Rechtsanwälte und Architekten sowie weiteren Beratungsdienstleistungen rund um die Themen Eigentumswohnung, Bauen und Modernisieren. Weitere Informationen: https://www.wohnen-im-eigentum.de

 

Sie haben Nachfragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter und vermitteln Ihnen Ansprechpartner/innen.

 

Aktuelle Themen:

Koalitionsvertrag: Nicht hohe Wohneigentumsquote sondern Eigentumsstabilisierung muss Zukunftsaufgabe sein!

28.10.2009 | Nicht die Erhöhung der Wohneigentumsquote ist die Herausforderung der Zukunft – wie im Koalitionsvertrag vereinbart -, sondern die Stabilisierung des vorhandenen Wohnungseigentums. Der Verbraucherschutzverein wohnen im eigentum e.V. fordert die Bundesregierung auf, den Koalitionsvertrag mit umfassendem  Maßnahmenpaket für Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) zu konkretisieren.

Verhandeln auf gleicher Augenhöhe – Bauvertrag für Verbraucher

01.10.2009 | Der Traum von den eigenen vier Wänden wird für manche Baufamilien zum Alptraum: Verzögerungen bei der Fertigstellung, Baumängel oder gar die Insolvenz des Bauunternehmens machen Bauprojekte teurer als geplant – und treiben künftige Immobilienbesitzer mitunter an den Rand des finanziellen Ruins. „Die gesetzlichen Regelungen zum Schutz der privaten Baukunden reichen bei weitem nicht aus“, weiß Thomas Somplatzki, Bau-Rechtsberater des Verbraucherschutzvereins wohnen im eigentum e.V.

Wahlprüfsteine: 20 Mio Wohneigentümer – Randgruppe für die Parteien?

26.08.2009 | Der Verbraucherschutzverein wohnen im eigentum e. V. fordert anlässlich der Bundestagswahlen von den politischen Parteien deutlich mehr Engagement für die Herausforderungen der 20 Mio. privaten Haus- und Wohneigentümer. Der Immobilienerwerb für die Altersvorsorge wird zwar politisch gefördert, aber der Flankenschutz für diese Verbraucher fehlt. wohnen im eigentum e.V. legt deshalb sechs Wahlprüfsteine mit Forderungen zur Immobilienverwaltung, Fördermittelvergabe, zum Baurecht, zur Maklerprovision und Transparenz beim Hausbau und Wohnungskauf vor.

Grillen – Freizeitspaß oder Ärgernis?

22.07.2009 | Der Sommer ist nicht für jeden die schönste Zeit des Jahres. Wenn die Nachbarn zu oft grillen oder Feste im Freien feiern, müssen sich immer wieder die Gerichte mit der Schlichtung von Streitigkeiten über Lärm- und Geruchsbelästigung befassen. wohnen im eigentum e.V. stellt fest, dass die Entscheidung immer vom Einzelfall abhängig ist, aber in jedem Fall Toleranz auf der einen Seite und Rücksichtnahme auf der anderen Seite Voraussetzung ist.

Erfahrungsaustausch für Verwaltungsbeiräte

20.05.2009 | „Kennt Ihr einen zuverlässigen Elektriker?“ „Wie werden bei Euch die Kosten für den Gärtner verteilt?“ „Hat jemand Erfahrung mit dem Verwalter Meyer?“ Fragen wie diese sind es, über die sich Verwaltungsbeiräte in einem Netzwerk im Rheinland austauschen. Jetzt will der Verbraucherschutzverein wohnen im eigentum e.V. ähnliche Treffen auch in anderen Regionen etablieren.

Wohnungseigentümer sind Verbraucher!

11.05.2009 | In Deutschland gibt es etwa 5 Mio Eigentumswohnungen. Ihre Besitzer sind in der Mehrheit Gruppen von „natürlichen Personen“, die ihre Wohnung nicht zum Zwecke ihrer sonstigen ausgeübten gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit nutzen. Demnach sind sie Verbraucher, welche die Verwaltung ihres Eigentums nur gemeinsam und gemäß dem komplizierten Korsett des Wohnungseigentumsgesetzes und der Rechtsprechung organisieren müssen.