Eigentumswohnung - Aktuelle Nachrichten

Die "Volksbanane" und der Wohnpark Weierhof

Dank an kreative Wohnungseigentümer vom Wohnpark Weierhof: Unser Mitglied Bettina K. hat uns mit einer Gabe überrascht, die nun in unseren Geschäftsräumen hängt: der signierten Tafel 293 des Künstlers Thomas Baumgärtel mit selbst gestaltetem Spruch. Hintergrund ist das Projekt des Bananensprayers, der dazu aufrief, 999 Bilder seiner "Volksbanane" mit einem passenden Text zu versehen.

So wehren Sie sich gegen Untätigkeit Ihrer Verwaltung

27.4.2017. Was tun, wenn der Verwalter Beschlüsse nicht umsetzt? Unter den Mitglieder von Wohnen im Eigentum ist dieses Thema leider ein Dauerbrenner. Gemäß § 27 WEGesetz ist die Verwaltung den Wohnungseigentümern und der WEG verpflichtet, Beschlüsse auszuführen. Und zwar nicht irgendwann, sondern – von Grundsatz her - sofort beziehungsweise ohne schuldhaftes Zögern.

BGH weist auf Unterschied zwischen Instandhaltung und Instandsetzung hin

4.5.2017. Balkongeländer streichen, Fenster austauschen, Rohrbruch reparieren? In Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) können die Instandhaltung und die Instandsetzung von Gemeinschaftseigentum oder die Kosten hierfür auf Sondereigentümer übertragen sein. Dafür sind jedoch eindeutige Vereinbarungen in der Teilungserklärung bzw. Gemeinschaftsordnung notwendig. Dies zeigt ein aktuell veröffentlichtes BGH-Urteil.

Übertragen Sie Ihr Stimmrecht nur mit Weisungen zur Abstimmung

27.4.2017. Können Sie als Wohnungseigentümer einmal nicht zu einer Eigentümerversammlung gehen, übertragen Sie Ihr Stimmrecht am besten auf einen Dritten. Dabei dürfen Sie selbst bestimmen, wer es für Sie ausübt. Aber Vorsicht: In Ihrer Teilungserklärung oder Gemeinschaftsordnung kann es Regeln zur Stimmrechtsübertragung geben – etwa, dass Sie Ihr Stimmrecht nur auf bestimmte Personen übertragen dürfen. Findet sich eine entsprechende Regelung in der Teilungserklärung, dann dürfen auch nur die benannten Personen mit einer Stimmrechtsvollmacht ausgestattet werden.

Neu: Bauen und Aufstocken in der Stadt wird erleichtert

27.4.2017. Sie sind auf der Suche nach städtischem Bauland oder einer Eigentumswohnung in der Stadt? Hier könnte das Angebot bald größer werden. Denn Bundestag und Bundesrat haben die Novelle des Bauplanungsrechts verabschiedet und damit unter anderem den Kommunen mehr Spielraum bei der Ausweisung von Bauland gegeben. In stark verdichteten städtischen Gegenden oder in Gewerbegebieten können Kommunen künftig die neue Baugebietskategorie "Urbanes Gebiet" ausweisen. Dort darf dichter und höher gebaut werden als in einem Mischgebiet.

Neue Gewerbeabfallverordnung lässt Ihre Baukosten steigen

27.4.2017. Planen Sie oder plant Ihre WEG einen größeren Umbau? Das wird künftig teurer werden, denn für die Entsorgung von Bau- und Abbruchabfällen gelten ab 1. August strengere Regeln. Dann treten große Teile der Verordnung über die Bewirtschaftung von gewerblichen Siedlungsabfällen und von Bau- und Abbruchabfällen (Gewerbeabfallverordnung – GewAbfV) in Kraft. Nach dieser Verordnung trifft Sie oder Ihre WEG als Baukunden die Pflicht, Abfälle getrennt nach zehn verschiedenen Materialien zu sammeln, zu befördern und der Wiederverwertung oder dem Recycling zuzuführen.

Studie: Mehr als die Hälfte neu gebauter Mehrfamilienhäuser gehören WEGs

27.4.2017. Bei etwas mehr als der Hälfte der neu gebauten Mehrfamilienhäuser in Deutschland in den Jahren 2009 bis 2011 waren die Eigentümer WEGs. Die zweitgrößte Gruppe der Eigentümer stellten mit gut zwanzig Prozent Privatpersonen. Nur jeweils weniger als zehn Prozent der neu gebauten Mehrfamilienhäuser gehörten einem privatwirtschaftlichen Wohnungsunternehmen, einem kommunalen Wohnungsunternehmen, einer Genossenschaft oder einer anderen Organisation. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor.

Wohnungseigentümerin verarbeitet ihren Frust in einem Buch

27.4.2017. Nicht alle Eigentümer sind auch noch nach dem Kauf glücklich mit ihrer Entscheidung, eine Eigentumswohnung erworben zu haben. Eine unzufriedene Eigentümerin hat ihre Erlebnisse jetzt sogar aufgeschrieben und ein Buch daraus gemacht. WiE hat das Buch „Die Leiden der Anna W.“ gelesen und sich mit der Autorin darüber unterhalten. Was für Erfahrungen haben Sie gemacht? Würden Sie sich wieder für Wohnungseigentum entscheiden? Schreiben Sie es uns!

Preise für Ablesedienste bei Heiz- und Wasserkosten steigen rasant

30.3. 2017. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung und der ARD wird das Ablesen der Heiz- und Wasserkosten immer teurer. Das Bundeskartellamt hat den Verdacht, dass bei den Ablesediensten von Heiz- und Wasserkosten der Wettbewerb nicht richtig funktioniert. Es untersucht die Branche derzeit.

Kampf gegen Treuhandkonten - AG Mönchengladbach gibt WiE-Mitglied recht

30.3.2017. Immer wieder weist WiE darauf hin, dass WEG-Treuhandkonten nicht den Regeln ordnungsmäßiger Verwaltung entsprechen. Das Landgericht Hamburg hat sogar bereits entschieden, dass Eigentümer das Hausgeld nicht auf ein Treuhandkonto zahlen müssen und insofern ein Zurückbehaltungsrecht haben (Urteil vom 28.01.2015, Az. 318 S 118/14). Dieser Rechtsauffassung ist nun auch das Amtsgericht Mönchengladbach (Beschluss 35 C 333/16 vom 15.2.2017) gefolgt.

Seiten

Weitere Nachrichten finden Sie auf der Startseite, unter Eigentumswohnung, unter Haus sowie unter Modernisieren, Finanzieren und Alle Nachrichten.

Subscribe to RSS - Eigentumswohnung - Aktuelle Nachrichten